NL  -  FR  -  EN  -  DE

Kunstvereine in Antwerpen zur Zeit der flämischen Bewegung
 

KUNST VAN HEDEN - Antwerpen 1905-1959

 

HISTORIK :

In dienst van de KunstKunst van HedenKunst van Heden (Kunst von Heute) war eine belgische Verein von bildenden Künstlern und Kunstmäzen, die am 1. März 1905 in Antwerpen gegründe wurde.
 
Die Gründer waren die Antwerpener Industriellen Frans Franck, Louis Franck und Charles Franck sowie die literarischen Paul de Mont und Emmanuel de Bom. Im der Verein gab es auch Platz für wohlhabende Mitglieder - Gönner wie Bracht, Kreglinger, Bunge, Speth, Mund, Bischoffsheim, Fester, Osterrieth und von der Becke. Letztere gründeten 1872 auch die Reederei "Red Star Line".
 
Die Absicht war, einen Antwerpener Brückenkopf zu bilden, um zeitgenössische belgische Kunst zu fördern. Und das durch Vorträge, Publikationen, Ausstellungen und Schenkungen an Museen. Im Gegensatz zu Brüssel war Antwerpen in Antwerpen eine Ödnis.
 
Nur der gemäßigtere, konservative Verein 'Als ik Kan' und die eher progressive, aber kleine Gruppe 'Eenigen' besetzen den Standort in Antwerpen. Zur Zeit der Gründung von 'Kunst van Heden' hörtte 'Eenigen' auf. Es gilt daher als 'embryonale Phase' von 'Kunst van Heden'.
 
Viele Namen von Mitgliedern kommen tatsächlich in beide Vereine zurück. Andere Antwerpen Vorläufer waren 'De Scalden' (1889-1914), die in der Tat wenig Innovation brachte, 'L'Association pour l'Art' (1892-1893) und 'De Kapel' (1899-1905), gegründet von François Franck. Diese letzte Bewegung war eine Art Volkshochschule, wo Ideen über künstlerische, philosophische und politische Aktualität ausgetauscht wurden.
 
Mitglieder Künstler aus den frühen Tagen waren:
Albert Baertsoen, Richard Baseleer, Emile Claus, Jean Delvin, Victor Charles Hageman, Eugène Laermans, Hendrik Luyten, Charles Mertens, Constantin Meunier, George Minne, George Morren, Ernest Rombaux, Victor Rousseau, Jakob Smits, Eugeen Van Mieghem und Walter Vaes.
Bald darauf traten auch James Ensor und Egide Rombaux diesem Verein bei.

AUSSTELLUNGEN :

Kunst van Heden 1905 Leys & de Braekeleer Kunst van Heden 1924 RodinDie erste Ausstellung vom 14. Mai bis 15. Juni 1905 fand mit großem Interesse am kürzlich fertiggestellten Königlichen Museum der Schönen Künste von Antwerpen statt und war eine Retrospektive, die Henri Leys und Henri de Braekeleer gewidmet war.
 
Es folgte jedes Jahr eine neue Ausstellung (von 1905 bis 1940), in der die Mitglieder ihre Werke der Öffentlichkeit zeigen konnten.
 
Ausstellungen wurden organisiert mit Werke von u.a. Auguste Rodin, Constant Permeke, Gustave & Leon De Smet, Gustave Van de Woestijne, Rik Wouters, Eugeen Van Mieghem.
 
Die Liste der Ausstellungen und Mitglieder ist zu lang, um hier aufgeführt zu werden.
 
Während die Zweite Weltkrieg starben manche Gründer, weil andere ins Ausland umziedelden. Daß beteutete das Ende dieser Verein, und Abgeschlossen wird mit eine letzte Ausstellung in 1959.
Quellen :
- LFM, In dienst van de kunst KMSKA 1991 - Antwerps mecenaat rond Kunst van Heden 1905-1959
- De Zondag 'krant' - Meubelmaker met passie voor kunst - zondag 13 februari 2005
- Stijn Vanclooster, 'Het begin der historische opfrissing. De Kapel: artistieke beweging rond 1900'... AMVC, 2003
 
TOP

lfm logo