NL  -  FR  -  EN  -  DE

Kunstvereine in Antwerpen zur Zeit der flämischen Bewegung
 

DIE DREIZEHN - Antwerpen (1891-1899)

Die XIII  war einen Verein von Bildenden Künstlern in Antwerpen die Kunst vom Akademismus befreien wollte. Sie widmen sich der Erneuerung des künstlerischen Lebens in Antwerpen durch die jährliche Organisation eines "Salons" in Antwerpen sowie durch die Teilnahme an Gruppenausstellungen.
Der Kunstverein Die XIII würde gegründet in Februar 1891 und hatte Ähnliche Ziele wie der Verein Die XX  aus Brüssel, wovon der Verein sich bewust entsetzte von Als ik Kan aus Antwerpen.
Die erste Ausstellung wurde im selben Jahr organisiert.
Sie existierten bis 1899 und organisierten nur drei Salons, die über ihre gesamte Existenz verteilt waren. Bekannte Künstler haben hieran mitgearbeitet.

AUSSTELLUNGEN :

1. Ausstellung - 1891, verm. bis 15 märz 1891
2. Ausstellung - 1892, in das 'Oud Museum' van Antwerpen, von 7 bis 28 Februar 1892
3. Ausstellung - ?

MITGLIEDER :

Manche Mitglieder waren auch Mitglieder bei der Verein Arte et Labore.
Die Gründer waren Léon Abry, Emile Claus, Edouard De Jans, Henri De Smeth, Edgard Farasyn, Maurice Hagemans, Frans Hens, Evert Larock, Romain Looymans, Henry Luyten, Charles Mertens, Henry Rul, Leo Van Aken, Louis Van Engelen, Piet Verhaert und Theodore Verstraete.

EINGELADENE :

Gleichgesinnte Künstler aus dem In- und Ausland wurden zur Teilnahme eingeladen :
Albert Baertsoen, Hubert Bellis, Franz Binjé, Albéric Collin, Adrien-Joseph Heymans, Fernand Khnopff, Max Liebermann, Constantin Meunier, Isidore Meyers, Henry Rul, Jan Stobbaerts, Alexandre Struys, Gustave Vanaise und Guillaume Van Strydonck.
Henry van de Velde machte diesen Kreis für seinen Akademismus und seine eher kaufmännischen als künstlerischen Ambitionen verantwortlich.
Quellen : LFM, Nos Artistes Anversois, vnsbrieven.org
 
TOP

lfm logo